nach oben

Kunst AG: Macht Lust auf mehr.

Sodele, jetzt zum kreativen Bereich der Schule…nein, es geht hier nicht um Spickzettel. Es geht hier tatsächlich um etwas Kreatives: Die Kunst-AG! Unter der Aufsicht von Frau Ullrich malten wir nicht nur Bilder, wir hatten auch die Möglichkeit mit allerlei anderen Materialien zu experimentieren. Gut war dabei auch, dass wir mitbestimmen konnten, was wir als nächstes machen wollten – da ließ uns Frau Ullrich größtenteils selbst die Wahl. Am Anfang gab es natürlich auch noch ein bisschen Theorie. Ein paar Informationen über die Künstler von denen wir uns inspirieren ließen… ein bisschen Farbenlehre… aber zum Glück nahm dieser Teil der Kunst-AG nicht zu große Dimensionen an. Ein kleiner Einblick in unsere „Projekte“: Wir stellten zum Beispiel von unseren eigenen Gesichtern Gipsmasken her, die wir anschließend noch selbst gestalteten. Dazu legten wir uns auf die Tische, bekamen Frischhaltefolie um die Gesichter gewickelt ( Todesopfer gab es keine, nur fast), denn wir bekamen zum Glück noch Strohhalme in den Mund gesteckt. Wahlweise auch in die Nase, was sich allerdings als keine gute Wahl herausstellte. Vor allem, wenn der Gipsstaub langsam die Nase verstopft. Und zum Verzehr eignet sich Gips auch nicht – schmeckt wirklich nicht gut (glaubt mir ich weiß es!) und wurden anschließend eingegipst. Ein weiteres großes Projekt waren die Nanas. Die auch größere Dimensionen annahmen – dafür aber nur umso eindrucksvoller wurden. Hier stellte sich auch heraus, dass es tatsächlich möglich ist die Gesetze der Schwerkraft außer Kraft zu setzen – optisch zumindest (gell Dave! ). Natürlich muss hier dann auch noch schnell der Ausflug zur Miro-Ausstellung erwähnt werden. Der Ausflug war spaßig, interessant und hilfreich für das Projekt „Malen wie Miro“. Man konnte Gruppen von Schülern beobachten, die sich fasziniert in Diskussionen über die Bilder und Skulpturen stürzten (eine hatte ungefähr diesen Inhalt: „wo ist da jetzt verd*** noch mal der Kürbis?“ „Naja, vielleicht ist es ja ein genmanipulierter Kürbis? ...“). Was an dieser Stelle natürlich auch nicht fehlen darf: Die Kunst-AG war nicht nur gut zum Malen – wir konnten uns auch in anderen Themenbereichen weiterbilden, zum Beispiel: Welche Haarpflegeprobleme gibt es bei Dreadlocks, wie baut man am besten Rohrbomben ... Alles in Allem hat es Spaß gemacht in der Kunst-AG zu sein. Vor allem wenn die eigenen Bilder zu Postkarten werden, bei denen der eigene Name hinten draufsteht!

167