nach oben

Informationsveranstaltung der IHK

Informationsveranstaltung der IHK Bodensee-Oberschwaben an der Helene-Weber-Schule


Die Schülerinnen und Schüler der kaufmännischen Berufsschule wurden von Herrn Besenfelder, Ausbildungsleiter der IHK Bodensee-Oberschwaben, in einem Vortrag über die Rechten und Pflichten von Auszubildenden aufgeklärt.

 

Coronabedingt wurde der Vortrag auf zwei Tage aufgesplittet, dass die Klassen nicht vermischt werden mussten. Speziell ging Herr Besenfelder dabei auf den Ausbildungsnachweis ein. Ausbildungsjahre seien keine Herrenjahre, das hat Herr Besenfelder in seiner Ausbildungszeit zum Großhandels-Kaufmann selbst erfahren. 

 

Dass an diesen Themen ein besonderes Interesse der neuen Auszubildenden besteht, zeigte sich an den vielen Fragen, die während des Vortrags gestellt wurden. Wie oft das Berichtsheft kontrolliert werde, war die wichtigste Frage. Hierauf verwies Herr Besenfelder auf einen wöchentlichen Abgleich mit dem Ausbildungsplan, den jedoch bislang erst knapp die Hälfte der Auszubildenden ausgehängt bekam.

 

Weitere Fragen betrafen die kostenlose Überlassung von Ausbildungsmitteln. Weitere Fragen zu Fehlzeiten, Urlaubstagen, Anrechnung der Unterrichtszeit, Freistellung zur Prüfung konnte Herr Besenfelder den Teilnehmerinnen und Teilnehmern den Teilzeitklassen der kaufmännischen Berufsschule zu deren Zufriedenheit erläutern.

 

An der Helene-Weber-Schule werden Industriekaufleute, Kaufleute im Groß- und Außenhandelsmanagement, Kaufleute für Büromanagement, Kaufleute im Einzelhandel sowie Verkäufer ausgebildet.

 

Die Informationsveranstaltung trug ihren Namen zurecht und es war äußerst lohnenswert, Herrn Besenfelder von der IHK Bodensee-Oberschwaben an die Helene-Weber-Schule einzuladen.

 

 

Bericht: BAR

 

 

Hinweis: Bildaufnahme vor Corona

10497