nach oben

Erfolgreiche Auszubildende an der Helene-Weber-Schule

Absolventen der kaufmännischen Berufe trotzen den Corona-Bedingungen

 

Auf eine große Abschlussfeier musste in diesem besonderen Jahr 2020 an der Helene-Weber-Schule verzichtet werden. Deshalb wurden die kaufmännischen Ausbildungsberufe klassenweise verabschiedet, ohne Ausbildungsverantwortliche, Kammervertreter und Eltern.

 

Die Zeugnisübergabe fand in durch geöffnete Trennwände zusammengelegten Klassenzimmern statt, um dem Abstandsgebot Rechnung zu tragen.

 

Die Bereichsleiterin Sabrina Appeltauer nahm sich für jede Klasse Zeit und zeigte in ihrer Ansprache die Besonderheiten der kaufmännischen Ausbildungsberufe an der Helene-Weber-Schule auf.

 

So hob sie bei den Verkäufern und Kaufleuten für Einzelhandel heraus, dass durch zahlreiche Projektarbeiten, insbesondere Warenpräsentationen und das Führen von Verkaufsgesprächen, über alle Ausbildungsjahre hinweg überfachliche Kompetenzen geschult wurden, auch mit dem Ziel, die Berufsschüler optimal auf die IHK-Prüfung vorzubereiten.

Verkäufer*innen

Kaufleute für Einzelhandel

 

 

Die Kaufleute für Büromanagement waren ihrer Zeit bereits voraus, denn sie durften vom ersten Schultag an Tablet-Unterricht genießen, wodurch eine enge Verzahnung zwischen Theorie und Praxis ermöglicht und zugleich die digitale Medienkompetenz geschult wurde.

 

 

Die angehenden Kaufleute für Groß- und Außenhandel glänzten während ihrer Berufsschulzeit durch ein groß angelegtes Tandem-Projekt, in dem die Besonderheiten der Ausbildungsbetriebe präsentiert und oft vor Ort zur Schau gestellt wurden.

 

 

Durch die Zusatzqualifikation Technik wurden den nun ausgebildeten Industriekaufleuten neben den kaufmännischen Kenntnissen auch technische Grundlagen vermittelt. Dadurch konnten der Blick und das Einsatzspektrum erweitert und die Chancen am Arbeitsmarkt verbessert werden. Diese Besonderheit beurkundet die Helene-Weber-Schule separat.

Der Erwerb des europaweit anerkannten KMK-Fremdsprachenzertifikates in Englisch hat den Auszubildenden der Industrie, des Groß- und Außenhandels sowie des Büromanagements die Möglichkeit gegeben, das berufsbezogene Englisch zu intensivieren und zu zertifizieren.

 

Im nächsten Schuljahr gibt es darüber hinaus die Möglichkeit der Teilnahme an einem „Erasmus “-Auslandsaufenthalt, wobei coronabedingt die letzte Entscheidung derzeit an höchster Stelle im Kultusministerium gefällt wird.  

 

Bereichsleiterin Sabrina Appeltauer betonte, dass die Corona-Krise die kaufmännische Berufsschule in einer Zeit erwischt habe, in der es galt, Prüfungen zu organisieren, welche dann letztendlich auf einen späteren Zeitpunkt verschoben wurden. Auch Unterricht fand nicht mehr im Schulgebäude statt, die Auszubildenden wurden von ihren Lehrkräften per Homeschooling unterrichtet. In erster Linie ging es dabei darum, über diesen längeren Zeitraum Unterstützung in der Prüfungsvorbereitung zu leisten.

 

Neben diesen Besonderheiten und der besonderen Situation hob Frau Appeltauer die gute, vertrauensvolle Schüler-Lehrer-Beziehung hervor, welche stets zu einem angenehmen Unterrichtsklima beigetragen habe.

 

Am Ende ihrer Ansprache richtete die Bereichsleiterin der kaufmännischen Berufsschule den Blick nach vorne. Nach den zunächst zu sammelnden beruflichen Erfahrungen, bei denen man sich nun auf die Sache konzentrieren könne, ohne nebenher für die Schule lernen zu müssen, stehen weitere wichtige Schritte in der Berufslaufbahn an. Wichtig sei hierbei, sich Ziele zu stecken uns sich zu trauen. Sabrina Appeltauer betonte, dass die Bereitschaft und Belastbarkeit zu lebenslangem Lernen einen immer größeren Stellenwert gewinnen und dass mit dem an der Helene-Weber-Schule vermittelten Rüstzeug den jungen Berufsanfängern auf dem weiteren beruflichen Lebensweg alle Möglichkeiten offen stünden.

 

Insgesamt, inklusive der Herbstprüfung, waren 89 Prüflinge erfolgreich, es konnten 12 Belobigungen und 30 Preise vergeben werden, was bedeutet, dass knapp 50 % der Absolventinnen und Absolventen einen Notendurchschnitt von 2,2 und besser erzielt haben.

 

Die Preisträger*innen mit ihren Klassenlehrer*innen:                                     Preise und Belobigungen

 
Verkäuferin

 Kaufleute im Einzelhandel

 Kauffrauen für Büromanagement

Kauffrauen für Großhandel

Kaufleute für Industrie

10309