nach oben

Die Stundenplan-Puzzler

Auch in den Ferien wird an der Helene-Weber-Schule gearbeitet. Fast wie bei einem Puzzle müssen viele kleine Einzelteile zu einem stimmigen Gesamtbild zusammengefügt werden. Noch am Ende des alten Schuljahres sitzen die beiden Stundenplan-Gestalter Daniel Jaeger und Patrick Appeltauer eifrig, konzentriert, aber stets gut gelaunt in ihrem Büro und setzen die einzelnen Puzzle-Teile eines Stundenplans zusammen.

Getreu dem Leitspruch des Monats Februar „Wir arbeiten zielgerichtet und kooperativ“ schaffen es die beiden, verschiedenste Vorgaben, Anforderungen und Erwartungen zu erfüllen. So müssen die Zeitfenster der unterschiedlichsten Klassen, die Anwesenheiten der Teilzeitklassen, vor allem in der Berufsschule, sowie die Zusammenarbeit mit anderen Schulen wegen der ein oder anderen Abordnung koordiniert werden. Hinzu kommen Berücksichtigungen der Verfügbarkeit von Fachräumen, in erster Linie der naturwissenschaftlichen Fächer, oder die Bestimmung der Klassenzimmer, abhängig von der jeweiligen Klassengröße.

 

Nachdem das alljährliche Update der Software aufgespielt wurde und die Eckdaten des Schuljahres eingespeist sind, machen sich die beiden Puzzler an die Arbeit. Oft geht es nach einem Schritt vorwärts aber wieder einen zurück, wenn beispielsweise Klassendeputate angepasst werden müssen, was auch noch zu Beginn des Schuljahres vorkommen kann, da des Öfteren Klassen zusammengelegt oder getrennt werden müssen. Ein äußerst anspruchsvolles Puzzle, wenn das Gesamtbild selbst gestaltet werden muss. Ganz groß steht an der Helene-Weber-Schule die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Dies wird auf vielfältige Weise in den Stundenplänen berücksichtigt, was zu einer großen Zufriedenheit des Kollegiums und einer hohen Identifikation mit der Schule führt.

 

Trotz dieses vielfältigen Aufgabenpakets schaffen es unsere beiden Stundenplan-Puzzler jedes Jahr aufs Neue, dass sie bereits Anfang August – so schnell wie kaum eine andere Schule –  das gesamte Lehrer-Kollegium der Helene-Weber-Schule mit einer freudigen Botschaft überraschen dürfen: „Der Stundenplan ist fertig, er kann jederzeit eingesehen werden. Schöne Ferien allen.“ Die Entlohnung folgt dann zumeist in Form von vielen lächelnden Kolleg*innen-Gesichtern zu Schuljahresbeginn, die direkt von der professionellen Arbeit profitieren, und dies ein ganzes Jahr lang, in Form eines rundum gelungenen Stundenplans. In diesem Sinne: Frohes Schaffen den (selbsternannten) Helden aus N132 und danke für diesen wichtigen Job!

BAR

10457