nach oben

Alle Jahre wieder ...

… bietet Frau Füssinger in den Klassen der Altenpflege und Altenpflegehilfe ein Prüfungscoaching an, das den Schülerinnen und Schülern (SuS) hilft, eine Haltung zu finden angesichts dieser besonderen Herausforderungen. Drei Prüfungen stehen an: schriftlich, praktisch und mündlich werden die SuS auf „Herz und Nieren“ geprüft werden – LOS geht es am 7. Mai 2019 mit dem schriftlichen Teil. Doch der Reihe nach.  

 

Am Freitag, den 22. März 2019 fand das Coaching für die Abschlussklasse ALTENPFLEGE statt. Es begann mit einer lustigen Aktion. Jeder begrüßte die Lehrerin mit einem Korken im Mund und beschrieb, was am meisten Angst bereitet. Anschließend schilderten die SuS ihre Erwartungen an das Coaching. Diese Begrüßung lockerte die Stimmung erheblich auf und nahm die Anspannung.

Frau Füssinger gab viele Anregungen und  Tipps, um erfolgreicher und gezielter zu lernen. Die SuS sollten sich bewusst werden, dass das Navigationssystem im Gehirn ein Ziel braucht und dieses Ziel ist das Examen 2019. Um einen Weg zu diesem Ziel zu bilden, sollten die SuS eine Art Hausaufgabenheft führen, in dem sie die einzelnen Etappen (Lernfelder) in die verbleibenden Wochen einteilten. Somit ergibt sich für jede Schülerin und jeden Schüler ein individueller Weg zum Examen mit eindeutig festgelegter Zeitplanung. Zur Verdeutlichung gab die Lehrerin einige Beispiele.

 

Ein weiterer Tipp: „Haben Sie Mut zur Lücke.“ Das heißt, dass die SuS nicht alles auswendig lernen können, da die komplexen und sehr umfangreichen Lernfelder nicht vollständig beherrscht werden können. Deshalb empfahl Frau Füssinger eine Art Braingym. Das bedeutet, dass mit sogenannten Hook-ups, die Verbindungen im Hirn bilden, effektiver gelernt werden kann.

 

Um für mehr Motivation zu sorgen, erzählte Frau Füssinger die Geschichte vom guten und bösen Wolf. Der Gute stand hierbei für Positivität, der andere für Negativität. Der Gute für Liebe, Freude, Glück und Dankbarkeit, der andere für Wut, Zorn, Habsucht und Angst. Diese Wölfe führen einen Kampf im Innern eines jeden Menschen. Für die SuS bedeutet diese Geschichte, dass wenn sie erfolgreich und effektiv lernen wollen, der gute Wolf den Kampf gegen den bösen Wolf gewinnen muss. Dies kann nur geschehen, wenn sie mit positiven Gedanken und Gefühlen in die Prüfung gehen und die negativen ausschalten. „Geben Sie dem POSITIVEN mehr Gewicht in Ihrem Alltag, im Denken, Fühlen und Tun.“

 

Frau Füssinger versuchte deutlich zu machen, dass das Examen nichts anderes ist als eine besondere Alltagssituation, d.h. nichts was man nicht meistern kann, da man den Alltag, ob im Berufsleben oder im privaten Bereich ebenfalls meistert. Dadurch gab sie den SuS mit ihrer positiven und aufmunternden Art Mut für das Examen, nahm ihnen die Angst und vermittelte mentale Stärke und den Glauben an sich selbst, getreu dem Motto

 

„Ich will, Ich kann, Ich werde“


Zum Abschluss des Coachings, überreichte Frau Füssinger jedem Einzelnen eine Marienkäferklammer als Glücksbringer verbunden mit der Botschaft:

„Das Examen 2019 kann kommen und Ich werde es schaffen und bestehen!!


STE/FÜS

10070