nach oben

Individual-Feedback

 

Schulentwicklung durch Individual-Feedback

Im Zuge der Schulentwicklung führen wir seit Jahren an unserer Schule Feedback in verschiedenen Bereichen durch.
Ziel von Feedback ist es, durch regelmäßige, geplante und gezielte Rückmeldungen und Reflexionen die Unterrichtsqualität, Teamfähigkeit und Gesundheit bei Lehrern, Schülern und Schulleitung zu fördern. Feedback durchzuführen bedeutet am Anfang, die Beteiligten gut zu informieren, Instrumente zur Verfügung zu stellen und Ängste abzubauen, damit Feedback selbstverständlich praktiziert werden kann und nachhaltig wirkt.

 

-

Damit das Schüler-Lehrer-Feedback nachhaltig wirken kann, soll es nicht nur punktuell durchgeführt, sondern in den Klassen zu unterschiedlichen Zeiten oder Anlässen eingesetzt werden. Dies kann vor oder nach Klassenarbeiten, nach Abschluss einer Unterrichteinheit oder prozessbegleitend sein. Verschiedenste Instrumente wie Zielscheibe, SOFT-Analyse, Ratingkonferenz und v. a. möglich sind. Nach Auswertung, Festlegung von Schwerpunkten und gemeinsamer Besprechung schließen die Lehrer mit den Schülern eine Zielvereinbarung ab. Zum Ende des Schuljahres wird durch ein weiteres Feedback erfragt, ob die vereinbarten Ziele verwirklicht wurden, bzw. in welchen Bereichen noch Änderungsbedarf besteht.

 

-

Ein schulweites Konzept für Führungskräfte-Feedback bzw. Leitungs-Feedback befindet sich im Aufbau und soll Aufschluss über Kommunikation, Visionen, Ziele und Lösungsansätze geben. Die Überprüfung der getroffenen Zielvereinbarung muss ebenfalls zeitnah erfolgen.

 

-

Auch Kollegiales Feedback ist in der Helene-Weber-Schule verankert. In Tandems, Teams oder Fallbesprechungsgruppen schließen sich Kolleginnen und Kollegen zu Lernpartnerschaften zusammen. Dabei werden bei gegenseitigen Hospitationen oder gemeinsamen Unterrichtseinheiten vorher festgelegte Inhalte beobachtet und zeitnah gemeinsam aufgearbeitet. Dies erfordert sehr viel Vertrauen und soll ein „Geben und Nehmen“ sein, um bei der Bewältigung des Unterrichtsalltages und für die Lehrergesundheit positiv wirken zu können.

   

 Renate Ullrich,
OES Projektleitung Feedback