nach oben

Verabschiedungen an der Helene-Weber-Schule

Zum Ende des Schuljahres 2016/2017 verabschiedete Schulleiterin Elisabeth Croisier vier langjährige Lehrkräfte in den Ruhestand bzw. die Pension. Zudem werden zwei Pädagogen an andere Schulen versetzt, eine schloss erfolgreich ihr Referendariat ab..


In den Ruhestand:


Herr Kirschner

Herr Kirschner hat 1979 seine Referendarzeit mit den Fächern BWL und Englisch an der Kaufmännischen Schule in Saulgau begonnen, wurde 1980 als Handelsschulrat an der Schule eingestellt und zum 01.03.1982 wurde er auf Lebenszeit verbeamtet. Die Kaufmännische Berufsschule, vor allem im Bereich Einzelhandel, sowie die zweijährige Berufsfachschule (2BFS)  waren seine Haupteinsatzgebiete. Zudem war er Prüfer bei der Industrie- und Handelskammer (IHK).

Ein besonderes Kennzeichen von Herrn Kirschner ist seine Genauigkeit und Gewissenhaftigkeit. Sein Schülerklientel war nicht einfach, dennoch hat er sich dieser Schüler stets freundlich und respektvoll, mit viel Geduld und Einfühlungsvermögen angenommen.
 

Frau Romer-Knittel wurde an der Haus- und Landwirtschaftlichen Schule Bad Saulgau 2005 mit den Fächern Mathematik und Technologie als Lehrerin im Angestelltenverhältnis eingestellt. Allerdings war sie viel früher schon einmal ein Jahr (1980/81) an die Schule in Saulgau abgeordnet.  Dass sie gute pädagogische Arbeit leistet, wurde ihr bereits in der ersten Beurteilung bescheinigt. Sie war vor allem im Berufsvorbereitungsjahr (BVJ), Berufseinstiegsjahr (BEJ), in der Kooperationsklasse Vorqualifizierungsjahr Arbeit/Beruf (KVAB)  und der zweijährigen Berufsfachschule (2BFS) mit Mathematik und Erziehungslehre eingesetzt. Sie war Mitglied der Lehrplankommission BEJ und der Lehrplankommission VAB, in Aufgabenauswahl- und Aufgabenerstellungskommissionen,  sie war in der Kompetenzanalyse AC ausgebildet und sie ist die Fachfrau für Freiarbeit in Mathe im KVAB.

 

Schwierige Schüler in einem schwierigen Fach zu fördern war für sie in ihrer ruhigen, geduldigen Art eine Aufgabe, die sie mit Bravour gemeistert hat. Zuverlässig, freundlich und gelassen hat sie stets all ihre Aufgaben erledigt.

 

 

Frau Neumeister hat 1981 die Prüfung für technische Lehrer an beruflichen Schulen abgelegt. Sie war ab Februar 1982 an der Haus- und Landwirtschaftlichen Schule Friedrichshafen eingesetzt, ab 01.08.1982 wurde sie an die Haus- und Landwirtschaftliche Schule Ulm versetzt  und ebenfalls im August 1982 auf Lebenszeit verbeamtet. 1996 hat sie ihre Entlassung aus dem Landesdienst beantragt, weil die Höchstbeurlaubungsdauer aus familiären Gründen abgelaufen war. Auf ihren Antrag hin wurde sie 2004 wieder als Lehrkraft im Angestelltenverhältnis eingestellt, und zwar an der Haus- und Landwirtschaftlichen Schule in Bad Saulgau.

An unserer Schule war sie eingesetzt im Berufseinstiegsjahr (BEJ), auch bei den Alltagsbetreuern sowie in der Kompetenzanalyse im Vorqualifizierungsjahr Arbeit/Beruf (VAB). Sie war Pionierin beim Aufbau der Schulart VAB. Sie ist breit aufgestellt in den hauswirtschaftlichen Profilen Textiles, Werken/Gestaltung und Nahrungszubereitung; individuelle Förderung (IF) war immer ein für sie wichtiges Unterrichtsprinzip. Ihre Kennzeichen sind pädagogisches Geschick, Geduld, Konsequenz sowie Struktur.

 

Bereits seit  01.03.2017 ist Frau Neumeister im Ruhestand, stand der Helene-Weber-Schule aber weiterhin mit 6 Stunden zur Verfügung.

 

Frau Speyer

Sie wurde als Realschullehrerin mit den Fächern Deutsch und Biologie von der Realschule Ostrach an die Kaufmännische Schule Bad Saulgau erst abgeordnet,  später auch versetzt.

 

Sie hat das Fach Deutsch in der kaufmännischen Berufsschule (KBS) und der zweijährigen Berufsfachschule (2BFS), teilweise auch im Berufskolleg (BK) unterrichtet, war  Suchtinformationslehrerin und Gewaltpräventionsberaterin und sie war Personalrätin.

 

Bereits am 13. Juli 2017 konnte ihr die Urkunde zur Versetzung in den Ruhestand übergeben werden.

 

 
Versetzungen:
 

Frau Schneider-Kis wird zum 01.08. nach Hechingen versetzt.

 

Frau Schneider-Kis hat als Referendarin  mit den Fächern Mathematik und Biologie 2010 an der kaufmännischen und sozialpflegerischen Schule (KSP) Bad Saulgau begonnen und wurde zum Schuljahr 2011/12 eingestellt. Unterrichtet hat sie Mathematik und Biologie, fachfremd auch Physik. Sie hat sich immer sehr für die verschiedenen Möglichkeiten der individuellen Förderung (IF) eingesetzt, war im Evaluations-Team, und ist Personalrätin.

 

Sie ist Mitglied der Handreichungskommission Übergang Realschule-Berufliches Gymnasium und der COSH-Gruppe (Cooperation Schule Hochschule). Quirlig und kreativ, engagiert und immer bereit, zusätzliche Aufgaben zu übernehmen, sind Kennzeichen von Frau Schneider-Kis.

 

2014 kam der erste Versetzungsantrag, denn der Weg von ihrem Wohnort Tübingen nach Bad Saulgau ist weit. Nun ist der Antrag erhört worden, zum 01.08.2017 wird sie nach Hechingen versetzt.

 

Herr M. Müller hat sein Referendariat in Stuttgart gemacht und seine erste Stelle im September 2009 an der kaufmännischen und sozialpflegerischen Schule (KSP) Bad Saulgau angetreten.

 

In fast allen – kaufmännischen – Schularten war er eingesetzt, seit der Einführung des internationalen Zuges am Wirtschaftsgymnasium (WGI) ist er Spezialist für internationale Volks- und Betriebswirtschaftslehre (IVBl) sowie seit  dem Schuljahr 2015/16 Bereichsleiter für die zweijährigen Berufsfachschule (2BFS). Personalrat, behördlicher Datenschutzbeauftragter sind bzw. waren weitere schulische Funktionen.

 

Nun führt der Weg der Familie Müller nach Friedrichshafen, Herr Müller wird auf Antrag an die Hugo-Eckener-Schule versetzt.

 

 
Abschluss des Referendariats
 



Frau Fischer (BWL und Sport) tritt ihre erste Stelle in Nürtingen an.

 

Sie hat ihr zweites Staatsexamen mit einem sehr guten Ergebnis abgeschlossen und sich in ihrem Referendariat an der Helene-Weber-Schule äußerst wohl gefühlt.

BAR

 



9954