nach oben

Bewerbertraining 2016/2017

Wie funktioniert eine strukturierte Suche nach einem geeigneten Ausbildungsplatz? Was muss der Suchende beim Telefonat mit dem Personalchef beachten? Wie bereite ich mich auf ein Vorstellungsgespräch vor? Das ist nur ein kleiner Auszug der Fragen, mit welchen sich die Schülerinnen und Schüler der Klassen VAB und den zweijährigen Berufsfachschulen während eines elfstündigen Projektes befasst haben. Die Jugendberufshilfe hat in Kooperation mit der Schulsozialarbeit, wie jedes Jahr, gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern die Thematik genau beleuchtet und analysiert.
Ein wichtiger Aspekt dabei ist durchzusprechen was die Betriebe eigentlich von den Bewerbern erwarten und warum. Dabei stellten die Schülerinnen und Schüler fest, dass eine erfolgreiche Absolvierung einer Ausbildung auf zwei Beinen steht. Zum einen ist es die fachliche Kompetenz und zum anderen die soziale und persönliche Kompetenz. Soziale und persönliche Kompetenz macht flexibel, man kann sich besser auf neue Arbeitssituationen, neue Aufgaben und neue Kolleginnen und Kollegen einstellen. Das sind wichtige Aspekte, welche den Einstieg ins Berufsleben erleichtern.

Den Schülerinnen und Schülern konnte am Ende des Projektes aufgezeigt werden, dass ein Bewerbungsverfahren keine unüberwindliche Hürde darstellt. Bei einer guten und konzentrierten Vorbereitung, unter der Berücksichtigung wichtiger Details, ist auch diese zu meistern.

 

Am Ende des Seminares bekamen die Schüler und Schülerinnen  hilfreiche Unterlagen für ihr persönliches Bewerbungsverfahren mit.

Viktoria Scherer

Jugendberufshilfe

 

9941